Winterblues? Gehen Sie ihn mit saisonalem Obst und Gemüse an!

Mit dem Eintreffen der neuen Jahreszeit, kann es passieren, dass man sich im Herbst, aufgrund niedrigerer Temperaturen, geringerem Lichteinfall aufgrund kürzerer Tage sowie der Zeitumstellung auf die Winterzeit, abgeschlagener fühlt als sonst.

Winterblues? Gehen Sie ihn mit saisonalem Obst und Gemüse an!

Die Natur bietet uns allerdings alle notwendigen Nährstoffe, um diese magische Jahreszeit bestmöglich zu verbringen.

Die für den Herbst typischen Obst- und Gemüsesorten scheinen nämlich genau dafür geschaffen worden zu sein, das Immunsystem zu stärken, Erkältungen fern zu halten sowie erholsamen Schlaf zu garantieren. Hier ein paar Beispiele:

Apfel

Äpfel gelten sowohl für den Körper als auch für das Nervensystem als anregendes Obst und Antioxidans dank der enthaltenen Menge an Kalzium, Magnesium, Kalium und Natrium.

Haben Sie außerdem gewusst, dass die verbotene Frucht beruhigende Eigenschaften besitzt? Aus diesem Grund wird bei Einschlafschwierigkeiten der Verzehr empfohlen.

apfel-zum schlafen

Trauben

Trauben sind zweifellos das Herbst-Obst schlechthin, finden Sie nicht auch? Man muss wissen, dass Trauben nicht nur reich an Mineralien sind, sondern auch zahlreiche Vitamine enthalten, von A bis B6. Genau letzteres ist dafür verantwortlich auf gänzlich natürliche Art und Weise Stress und Schlaflosigkeit fern zu halten.

Im Falle von Erschöpfung, denken Sie daran, dass Trauben als sehr nahrhaft gelten mit ihren ca. 70 Kalorien pro 100 Gramm.

Trauben

Granatapfel

Der König der Herbst-Früchte ist mit Sicherheit der Granatapfel. Diese faszinierende Frucht ist seit der Antike bekannt und wird sogar an vielen Stellen der griechischen Mythologie erwähnt.

Granatäpfel gelten als Energiespender und helfen somit der typischen Müdigkeit in Verbindung mit dem Jahreszeitenwechsel entgegen zu wirken. Der hohe Anteil an Ellagsäure macht ihn außerdem zu einem starken Antioxidans.

Interessant: Schon ein Granatapfel enthält ca. 48% des Tagesbedarfs an Vitamin C.

Granatapfel

Kastanien

Was wäre der Herbst ohne den Duft gerösteter Kastanien? Sie sind besonders nahrhaft, sogar so sehr, dass sie gerne bei natürlichen Aufbaukuren angewendet werden. Ihr hoher Gehalt an Kohlehydraten, Zuckern und Proteinen macht Kastanien außerdem zu einem sehr guten Ersatz für Brot und Nudeln.

Unser Ratschlag: Kastanien lieber nicht abends essen, da sie die Verdauung verlangsamen und somit die Schlafqualität negativ beeinflussen können.

Kastanien

Radicchio

Auch Radicchio gehört zu den Gemüsesorten der Saison, die man erwähnen muss. Ihn allerdings nur als Gemüse zu bezeichnen, wäre aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften ziemlich untertrieben! Die enthaltenen Vitamine A, B2 und C werden insbesondere empfohlen, um Arthritis und Rheuma zu lindern. Radicchio besitzt aber auch stark reinigende Eigenschaften und vor allem beruhigende. Der hohe Tryptophan-Gehalt wirkt nämlich direkt auf das Nervensystem und bekämpft somit Schlaflosigkeit.

Radicchio

Karotten

Häufig als „herkömmliches und armes” Gemüse bezeichnet, zählen Karotten in Wirklichkeit als eines der gesündesten Gemüsesorten des Herbstes. Sie können auf unzählige Arten zubereitet werden: als Saft, roh, gekocht oder püriert, sowohl für süße als auch herzhafte Gerichte.

Karotten

Feigen

Feigen betonen mit ihrem leicht herben und nach Honig riechendem Duft das Versteichen der Jahreszeiten.

Sie sind nicht nur eine gute Quelle für Vitamine, Ballaststoffe, Eisen und Kalium, sondern schenken auch reichlich Energie, um körperlicher Erschöpfung entgegen zu wirken.

Feigen

Kürbis

Dank des hohen Gehalts an Betacarotin, kann Kürbis freie Radikale im Körper abfangen und wird deshalb auch gerne in natürlichen Aufbaukuren gegen Erschöpfungserscheinungen angewendet. Verpassen Sie nicht alle unsere nützlichen Ratschläge, um den „Herbstblues“ bestmöglich anzugehen.

Wenn Sie im Moment unter häufig vorkommender Schlaflosigkeit leiden, könnte Sie interessieren, wie Kürbis Ihnen zu besserem Schlaf verhelfen kann.

Kürbis

Verabschieden Sie sich von herbstlicher Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Neben den bereits genannten, bietet uns die Natur eine wirklich hohe Vielfalt an verschiedenen Obst- und Gemüsesorten, die bestenfalls aus der Region und aus biologischem Anbau stammen sollten.

Um auch während der Jahreszeitenwechsel erholsam zu schlafen und morgens energiegeladen aufzuwachen, ist es außerdem wichtig ein angemessenes Bettsystem zu haben, welches den individuellen körperlichen Eigenschaften gerecht wird.

Hinterlasse eine Antwort