Pyjama: Hier ein paar interessante Fakten und wie man den richtigen findet, um besser zu schlafen

Der Pyjama ist das bevorzugte Kleidungsstück zum Schlafen und für Zeiten der Entspannung.

Pyjama: Hier ein paar interessante Fakten und wie man den richtigen findet, um besser zu schlafen

Wussten Sie jedoch, dass das zum Schlafen ausgewählte Outfit erheblichen Einfluss auf die Schlafqualität hat? Hier erfahren Sie die Herkunft des Pyjamas und aus welchen Stoffen er idealerweise bestehen sollte.

Die Geschichte des Pyjamas

Die Geschichte des Pyjamas liegt weit zurück. “Pyjama” stammt aus dem Persischen Wort „pay“, also Bein, und „jame“, was so viel bedeutet wie Kleid für die Beine.

Der Pyjama aus der Antike unterschied sich allerdings erheblich von dem, was man heute unter einem Pyjama versteht. Es handelte sich hierbei um ein sehr weites Kleidungsstück aus leichtem und gemütlichem Stoff. Die Hose, die auf der Höhe der Taille mit einem Band fest geschnürt wurde zusammen mit der Tunika, stellte im antiken Persien eine regelrechte „Uniform“ dar.

Dieses Kleidungsstück wurde im Westen von den Engländern um 1870 eingeführt, nachdem sie es während der Kolonialzeit in Indien entdeckt hatten und wurde als Ersatz des Nachthemdes angeboten.

Welcher Stoff eignet sich? Die Forschung beantwortet diese Frage

Eine von der Universität in Sydney durchgeführte Studie hat gezeigt, wie Schlaf und die getragenen Stoffe in Verbindung stehen, indem sie Körpertemperatur, Hirnaktivität sowie Herzfrequenz gemessen haben.

Jedem das Seine

Insbesondere weil ein Pyjama beim Tragen direkt auf der Haut liegt, ist es umso wichtiger qualitativ hochwertige Materialien auszuwählen.

Flanell

Nach sorgfältiger Analyse der Studienergebnisse der Universität von Sydney, haben die Forscher festgestellt, dass diejenigen, die einen Flanell-Pyjama trugen schneller einschliefen als diejenigen, die andere Stoffe trugen.

Flanell fühlt sich gut auf der Haut an und ist vor allem während der Wintermonate sehr angenehm sowie besonders atmungsaktiv. Da durch diese Eigenschaften eine ideale Körpertemperatur geschaffen wird, kann man schneller einschlafen.

Baumwolle

Ist ein weicher, leichter, atmungsaktiver Stoff und besonders bei empfindlicher Haut zu empfehlen. Da Baumwolle allerdings nicht gut isoliert, ist sie nicht die beste Wahl für Menschen, denen besonders schnell kalt oder warm wird.

Seide

Besitzt sehr gute wärmeregulierende Eigenschaften, d.h. Sie hält warm, wenn die Temperaturen sinken und frisch, wenn sie steigen.

Bambus

Aus den Pflanzenfasern gewonnen, scheint Bambus nicht nur sehr weich zu sein, sondern auch herausragende antibakterielle Eigenschaften zu besitzen. Somit die perfekte Wahl für Allergiker.

Praktisch und einfach lautet die Devise

Es ist nicht immer einfach das Kleidungsstück für die Nacht zu finden, das unseren Bedürfnissen am besten gerecht wird. Zweifellos sollte man sich allerdings für etwas entscheiden, das gemütlich sitzt, wenig Knöpfe sowie keine Etiketten hat.

Häufig und heiß waschen

Bitte denken Sie daran den Pyjama mindestens einmal pro Woche zu wechseln und bei heißen Temperaturen zu waschen, damit Bakterien und Milben keine Chance haben.

Der wichtigste Ratschlag?

Nicht nur ein gemütlicher Pyjama ist wichtig, um erholsam zu schlafen, sondern auch ein Bettsystem, das sich sowohl für die kalte als auch für die warme Jahreszeit eignet. Außerdem sollten die körperlichen Eigenschaften berücksichtigt sowie die Schlafbedürfnisse zufrieden gestellt werden. Entdecken Sie Matratzen, Kopfkissen und Lattenroste von Manifattura Falomo!

Hinterlasse eine Antwort