Tai-Chi: tschüss Schlaflosigkeit – hallo Gleichgewicht

Eine der heutzutage am meisten verbreitete Entspannungstechnik ist zweifellos Tai-Chi.

Tai-Chi: tschüss Schlaflosigkeit – hallo Gleichgewicht

Aus China im Westen angekommen, schenkt diese faszinierende Technik dem Körper all das benötigte Gleichgewicht sowie Wohlbefinden, das es benötigt. Wollen auch Sie mehr darüber erfahren?

Was ist Tai-Chi?

Tai-Chi-Chuan, aus dem Chinesischen wörtlich übersetzt Kampf mit tiefen Prinzipien oder höhere Aktion, ist eine sehr antike Kampfkunst, um sich zu verteidigen. Ihre Wurzeln sind auf 3000 Jahre v. Chr. zurück zu führen.

Im Westen ist Tai-Chi allerdings als therapeutische sowie vorbeugende Gymnastik berühmt geworden. Der Erfolg war so groß, dass im Jahre 1999 die Weltgesundheitsorganisation einen World Tai Chi Day eingeführt hat, der jedes Jahr am letzten Samstag im April zelebriert wird.

Wie wird Tai-Chi geübt?

Tai-Chi basiert auf langsame sowie sanfte Bewegungen, als wäre es ein stummer Tanz, der von Menschen jeden Alters geübt werden kann.

Die Verbindung von präzise ausgeführten Bewegungen mit Atemübungen und Meditation haben den Zweck das Chi, also unsere Lebensenergie, zu stimulieren. Laut der traditionellen fernöstlichen Medizin verläuft diese entlang der sogenannten Meridiane, also die Kanäle, die auf die wichtigsten Nervenzentren zusammen treffen.

Welche positiven Auswirkungen hat Tai-Chi?

Tai-Chi hat mehrere positive Auswirkungen auf den Körper. Das bestätigen zahlreiche weltweit durchgeführte Studien.

Langlebigkeit

Eine von der Hong Kong Polytechnic University durchgeführte Studie hat die positiven Auswirkungen auf Blutdruck, Gefäßwiderstand sowie Puls bei Menschen über 60 bestätigt, die Tai-Chi mindestens 90 Minuten pro Woche üben.

Reduziert Stress

Tai-Chi wird als Entspannungstechnik empfohlen. Zu den Bewegungen gehört eine regelmäßige Atmung, die dabei hilft, den Geist zu entspannen.

Senkt die Zuckerwerte

Gezeigt hat es eine Studie, die an einer Gruppe diabeteskranker Koreaner durchgeführt wurde. Die Forschung wurde sechs Monate lang durchgeführt und hat bestätigt, dass die Blutzuckerwerte konstant gesunken sind sowie, dass die Patienten besser mit der Krankheit umgingen.

Trainiert die Gelenke

Tai-Chi zu üben wirkt sich positiv auf die Gelenkfunktionen aus. Aber nicht nur! Dank der Atem- sowie Dehnübungen wird auch das Gleichgewicht trainiert.

Schenkt dem Herzen Wohlbefinden

Tai-Chi wirkt sich besonders positiv auf das Herz aus. Es ist nicht nur ein sanfter Sport für Menschen, die unter Herzinsuffizienz leiden, aber auch für diejenigen, die gerne ihren inneren Schweinehund besiegen wollen dank einer Aktivität, die keine übermäßige körperliche Anstrengung erfordert.

Entspannt Körper und Geist für süße Träume

Dank der Abwechslung zwischen langsamen und kreisenden Bewegungen, befreit man sich von lästigen Angstzuständen und schläft demnach besser. Dies verrät eine Studie, die von der medizinischen Fachzeitschrift Sleep veröffentlicht wurde.

Geben Sie ausreichend acht auf sich selbst?

Angemessen zu schlafen ermöglicht es dem Körper richtig zu funktionieren. Das ist nur möglich, wenn jede Nacht ausreichend Energie getankt werden kann, um die Herausforderungen des Alltags zu meistern.

Nach Ihrem Tai-Chi-Training vergewissern Sie sich, dass Sie auf einer für Sie idealen Matratze schlafen!

Hinterlasse eine Antwort